artists

Chris Standfest (DE/AT)

studierte Germanistik, Pädagogik, Cultural und Gender Studies in Regensburg, an der University of Lancashire und an der FU Berlin. Parallel politischer Aktivismus, Theater- und Übersetzungsarbeiten, Trainings und kollektive Projekte in unterschiedlichen Feldern. Als Performerin, Theoretikerin oder Dramaturgin Arbeiten mit Peter Stamer, Silke Bake, das Schaufenster/Hannes Wurm, Gin Müller, Lisa Hinterreithner, Katherina Zakravsky, Barbara Kraus, Doris Uhlich, u. v. a. 1997 – 2012 intensive Zusammenarbeit mit Claudia Bosse und theatercombinat. Kollaborationen u.a. mit dem donaufestival, ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival oder dem Tanzquartier Wien. Diverse Publikationen, u.a. auf corpus (www.corpusweb.net), für Maske und Kothurn, Jahrbuch Theater der Zeit u.a.. Szenische Projekte und Lehraufträge (Universitäten Leipzig, Bochum, Innsbruck, Wien). Seit 2012 Dramaturgin beim ImPulsTanz-Festival und Co-Curatorin der [8:tension] Young Choreographers` Series. Im Schaufenster Dramaturgie in it’s time (2011), the very last (2012), far away, so close (2013), all|ein (ab 2015) und text|zeichen|setzen (2017), sowie Dramaturgie und Performance in if (2015) und what will be will be #00 (2019).