AIKIDO // Claudia Heu (AT)

Mittwochs 1., 8., 22. & 29.3.2023 // 9.00 – 10.15

Photo: Jeremy Xido

Mittwochs 1., 8., 22. & 29.3.2023 // 9.00 – 10.15

Bräuhausgasse 40/Souterrain, 1050 Wien
// open level // freie Spende

Anmeldung: heujoy1@gmail.com

AIKIDO // Claudia Heu (AT)

Aikido ist eine japanische Kampfkunst. Im Fokus der Praxis steht die Entwicklung der eigenen Präsenz, der Prozess des Gesundens und die Freude an der Bewegung. Ein Praxisweg, der die Fähigkeit zur Konfliktlösung und Selbst-Ermächtigung schärft.
Aikido beginnt bei einem selbst. Bei der eigenen Haltung. „Stehen und sich aufrichten, nach oben strecken und den Brustkorb öffnen, dann erst kann man richtig atmen.” so Noboyuki Watanabe Sensei. Die Energie beginnt zu fließen, die eigene Größe und Präsenz zeigt sich. Der geschaffene, offene Raum, läßt neue Möglichkeiten im Umgang mit sich selbst und dadurch auch mit dem anderen zu.

Claudia Heu (AT) ist eine in Wien lebende Künstlerin, Performerin und Dozentin. Sie ist in Europa, der Mongolei und den USA tätig. Ihre Arbeit umfasst ortsspezifische Performances, Installationen und Interventionen. Die Zusammenarbeit mit Filmemacher*innen, Aktivist*innen, Friseur*innen, Schauspieler*innen, Busfahrer*innen, bildenden Künstler*innen, Nachtwächter*innen etc. gestaltet sich je nach Projekt und Ort neu. Seit 2013 arbeitet sie mit mongolischen und österreichischen Künstlerinnen und Wissenschafterinnen an dem Forschungsprojekt Alga Bolokh- Vom Verschwinden in Ulan Bator, Wüste Gobi und Berlin. Alga Bolokh befasst sich mit bedrohten Orten und Räumen, mit dem Unerzählten und dem Nichtsichtbaren. www.claudiaheu.com