/* */
// KünstlerInnen_Initiative – Free Space and Experimental Ground for Dance, Performance and Transmedia Art

RESIDENCY@Im_flieger

 

The lover // Agnes

Schneidewind

& Johanna Nielson

 

Di 12. & Do 14. 11. 2019 // 19.30

 

Bräuhausgasse 40/Souterrain, 1050 Wien

Performance // work in progress

Bar & Buffet // freie Spende

 

Concept/ Performance: Agnes Schneidewind & Johanna Nielson

Artistic advice: Sabina Holzer

 

limitierte Plätze // Reservierung: contact@imflieger.net

Ausgebucht!

keine Reservierungen mehr möglich

 

The Lover

 

I confer to pleasure the sublime delicacy of an exploding angel

(Alejandro Jodorowsky)

 

In diesem Kapitel aus der Reihe „AH I SEE“ untersuchen wir Möglichkeiten affektiver Beziehungen durch und mit unseren Körpern, dem Tanzen und Zeichnen. Wir treten in einen Dialog, in dem Wörter erst (und wieder-) geboren werden, und fragen, welche Stimmen und Geschichten sich hier zu häuten beginnen. Vergangenheiten entfalten sich in der Radikalität des Moments, in der sich das Innen nach Außen und das Außen nach Innen stülpt. Durch den multisensorischen Dialog entsteht eine provisorische Welt, in der Augen essen, Münder tanzen und Striche verdauen. Bedeutungen bleiben bewusst ambivalent und an die Stelle des Sinns tritt die Sinnlichkeit.

 

AH I SEE ist eine Reihe von performativen Experimenten, in der wir uns mit dem Zusammenspiel von Zeichnen und Tanzen, spekulativen (Körper-)Landschaften und Mechanismen der Übersetzung beschäftigen.

trio of mouths

dialogue to taste 

to acquire to negotiate

worldly intensities

 

where a bitchy medium

is searching for 

her mother’s tongue

birthing words

 

and eyes eating and 

chewing it over

a risky business

of mutual transformations

 

where a quarrel or

a haggling or 

a choice or a union 

of elephants and turtles

Agnes Schneidewind (AT) hat Philosophie in Wien studiert und Weiterbildungen in somatischen Körperpraktiken und Performancekunst in Antwerpen und Brüssel absolviert. Ausgehend von Sinneserfahrungen und Imagination arbeitet sie mit Bewegung, Text und visuellen Medien. Sie arbeitet unter anderem in künstlerischen Projekten mit Johanna Nielson (AT), Mieke Weckesser (BE/DE), Isabel Burr-Raty (BE/NL) und Eve Bonneau (FR/BE).

http://asjnijdewindt.wordpress.com

 

Johanna Nielson (AT) hat Zeitgenössischen Tanz und Tanzpädagogik in Linz studiert. Sie kreiert fluide Performanceformate, in denen sich unterschiedliche Disziplinen begegnen. In Kooperationen arbeitet sie u.a. mit Agnes Schneidewind, dem Phoenix Baroque Austria Ensemble, Marina Poleukhina oder Julia Danzinger.

Als Pädagogin ist sie bemüht ganzkörperliche Erfahrungen und Experimente zu ermöglichen. Sie erhielt das DanceWEB stipendium von ImpulsTanz 2017. Sie arbeitet im Team von Im_flieger – Künstler_innen Initiative, bei Raw Matters, dem Verein Wiener Frauenhäuser und ist Mitglied der ttp/WUK.

https://johanna-nielson.wixsite.com/website

Fotos von Franzi Kreis