/* */
// KünstlerInnen_Initiative – Free Space and Experimental Ground for Dance, Performance and Transmedia Art

Foto: Reuters

Im_flieger LANDEBAHN

 

Diverting the public space

Kilian Jörg (AT)

& David Kummer (DE)

 

16.7.2021 // 17.00

 

Bräuhausgasse 40, 1050 Wien

Präsentation und Anleitung eines partizipativen Scores im öffentlichen Raum // freie Spende

 

 

 

Es gelten die aktuellen COVID-19 Regelungen.

 

 

unterstützt von

 

Wir sind verwoben mit den Räumen um uns herum. Der öffentliche Raum ermöglicht uns und begrenzt uns – er macht uns zu dem, was wir sind. Aber, in Zeiten des ökologischen Umbruchs, verändern sich unsere Räume schnell genug mit uns? Passen sie sich (uns) gut an die neuen chaotischen Klimazonen der Erde an? Oder lassen sie uns in den Werten und Praktiken einer alten, mit fossilen Brennstoffen betriebenen und konsumorientierten Lebensweise feststecken? Der Raum ist träge. Wir neigen dazu, ihm gegenüber träge zu werden. Wie können wir ihn nutzen, um uns – mit uns – und die Welt zu verändern?

 

Durch ein Spektrum gemeinsamer körperlicher Praktiken im öffentlichen Raum wollen wir neue Handlungs- und Wahrnehmungsweisen ermöglichen, die zu einer Selbstermächtigung der Teilnehmer und einer Einladung zum Dialog und zur Auseinandersetzung mit Passanten führen sollen. Gemeinsam sollen alte Bewegungsmuster im öffentlichen Raum in Frage gestellt und eine neue spielerische und zugleich kritische Körperlichkeit erkundet werden. Die entwickelten und angeleiteten Partituren / Scores sollen die Möglichkeit geben, sich auf eine andere Art und Weise tief in den öffentlichen Raum einzuschreiben und eine choreographische Wahrnehmung zu üben und zu erleben. Der Raum, der in einen vielseitigen Abenteuerspielplatz (für Groß und Klein) verwandelt wird, soll utopische Möglichkeitsfenster für eine andere „Verschmelzung“ mit unserer menschengemachten, urbanen Umwelt und die Hinterfragung ihrer Normen öffnen.

Kilian Jörg (AT) ist ein Philosoph und Künstler, der nomadisch zwischen Wien, Berlin und Brüssel tätig ist. Er ist Gründer des Kollektivs philosophy unbound und Mitglied des Performance-Forschungsclusters Stoffwechsel – Ökologien der Zusammenarbeit und Im_flieger.

Er hat sich sowohl theoretisch als auch performativ mit dem urbanen Raum, seinen Sinnesregimen und der ökologischen Transformation beschäftigt, insbesondere in seinem jüngsten Buch Backlash – Essays zur Resilienz der Moderne (Textem 2020), in seinen Beiträgen zu Lakonisch, Elegant des Deutschlandfunks (hier und hier), im Workshop „Körper & Vernünfte“ mit Sabina Holzer und als Organisator der Veranstaltungen philosophy unbound: radical cities und Platz für Wien.

Er veröffentlichte in zahlreichen Formaten wie e-flux Conversations, Deutschlandfunk Kultur, FM4, taz – die tageszeitung, Entkunstung, die Presse, engagée, The Trumpeter – Journal for Ecosophy, International Political Anthropology, Public Life of the Mind etc.

Buchveröffentlichungen: mit Jorinde Schulz: Die Clubmaschine (Berghain), Textem 2018; Backlash – Essays zur Resilienz der Moderne, Textem 2020. www.kilianjoerg.blogspot.com

 

David Kummer (DE) ist Tänzer, Choreograf, Shiatsu-Praktiker und -Lehrer und lebt in Berlin. Seine tänzerischen Arbeiten sind getrieben von einem tiefen Interesse an mehrdimensionalen Improvisationen und Partituren für Situationen und besondere Räume und Orte. Er hat mit Künstlern wie Deufert und Plischke, Stella Geppert, Sabine Zahn und anderen zusammengearbeitet. Er ist Tanzlehrer bei Tanzzeit e.V. Berlin und war Teil des explore dance network. David hat eine Soloarbeit im Kunstbunker Nürnberg geschaffen und in verschiedenen kollektiven Konstellationen gearbeitet. www.davidkummer.de

Fotos von Franzi Kreis