/* */
// KünstlerInnen_Initiative – Free Space and Experimental Ground for Dance, Performance and Transmedia Art

Foto: Jeremy Xido

SCHULE@Im_flieger

 

OPEN CALL

zur Teilnahme an der

Temporären Schule

zur Entwicklung schöner Gesten

Performative Kunst. Öffentlicher Raum. Anwesenheit.

 

 

4. April – 17. Juni 2022 / OPTIONAL bis Oktober 2022

Deadline: 15. Oktober 2021

 

Künstlerische Leitung / Mentor*innen 2022:
Claudia Heu (AT) & Philipp J. Ehmann (AT)

 

PDF Open Call (DE) download

PDF Open Call (EN) download

 

Gefördert von
Stadt Wien/Kultur und bmkoes/Frischluft-Kunst im Freien

 

 

 

 

Im_flieger eröffnet im Jahr 2022 die > SCHULE@Im_flieger, ein hybrides Format, das transgenerationale und transdisziplinäre Wissensvermittlung, künstlerische Forschung und Produktion, sowie Diskurs vereint.

Unter der Leitung der Performancekünstlerin Claudia Heu und des Theatermachers Philipp J. Ehmann, wird im ersten Jahr zum Thema „Performative Kunst. Öffentlicher Raum. Anwesenheit.“ an der Schnittstelle von Kunst und Sozialem geforscht. Als erfahrene Praktiker*innen und Mentor*innen werden die beiden mit ausgewählten Teilnehmer*innen performative und lernende Räume für soziales und gesellschaftliches Bewusstsein entwickeln. Im Zentrum stehen die Erforschung neuer Kontexte, Arbeitsweisen und Formen künstlerischer Interventionen im öffentlichen Raum.

Die Temporäre Schule zur Entwicklung schöner Gesten ermöglicht den Teilnehmer*innen ihre eigene künstlerische Praxis zu befragen und weiterzuentwickeln. Über drei Monate werden sie mit verschiedenen erfahrenen Künstler*innen, Geistesforscher*innen, Aktivist*innen und in der Gruppe selbst im Austausch sein. Danach besteht die Möglichkeit, die entwickelten Arbeiten über den Sommer zu vertiefen und im Herbst 2022 nochmals zu veröffentlichen.

 

Wer kann einreichen?

Künstler*innen, sowie interessierte Menschen aus verschiedenen Berufsfeldern. Es wird eine heterogene Gruppe mit maximal 8 Teilnehmer*innen angestrebt.

 

Konditionen:

Verbindliche Teilnahme im Zeitraum 4. April bis 17. Juni 2022 // Optional: bis Mitte Oktober 2022 (Details siehe Zeitplan)

Arbeitsstipendien in der Höhe von bis zu 2.500,-€ werden auf Anfrage vergeben.

Anfallende Materialkosten werden in begrenztem Ausmaß abgedeckt.

Teilnahmegebühr: 450€ (nach Zusage)

 

Einreichunterlagen:

Kurze Beschreibung der eigenen Praxis und Fragestellungen & Motivationsschreiben (Was interessiert mich an der Temporären Schule zur Entwicklung schöner Gesten? Was erhoffe ich mir?) / max. 2 A4 Seiten
& CV und falls vorhanden Links/Dokumentation von bisherigen Arbeiten, die im Kontext wesentlich sind in PDF-Format und max. 3 MB via Kontaktformular auf www.imflieger.net.

 

Deadline: 15. Oktober 2021

Kuration: Philipp J. Ehmann, Claudia Heu, Anita Kaya

Info/Kontakt: schule@imflieger.net

 

CLAUDIA HEU (AT) ist international arbeitende Künstlerin, Performerin und Dozentin. Ihre Arbeit umfasst ortsspezifische Performances, Installationen und soziale Interventionen. www.claudiaheu.com

BEISPIELE Arbeiten von Claudia Heu

PHILIPP J. EHMANN (AT) ist Theatermacher und transdisziplinärer Multimediakünstler. Er ist Mitbegründer von Play:Vienna, Österreichs erster Initiative für spielerische Kunst im öffentlichen Raum. www.pje.me

BEISPIELE Arbeiten Philipp Ehmann

 

ZEITPLAN April – Oktober 2022 / Temporäre Schule zur Entwicklung schöner Gesten

 

4.-15. April 2022

I_ KENNENLERNEN

Claudia Heu und Philipp J. Ehmann teilen ihre Arbeitsweisen und -zugänge theoretisch und praktisch mit den Teilnehmer*innen. Diese werden auf ihre Anwendbarkeit und Relevanz in Bezug auf das eigene Interessen und die eigenen Fragestellungen der Teilnehmenden untersucht, analysiert und individuell weiterentwickelt. Kleine und größere Experimente, interaktive Performances im öffentlichen Raum und Übungen für und mit den Teilnehmer*innen werden entstehen.

 

18.-23. April 2022

II_ LABOR & SYMPOSIUM mit geladenen Gästen.

Im Rahmen dieses Labors werden internationale Künstlerkolleg*innen, Aktivist*innen und Geistesforscher*innen, die sich an der Schnittstelle von Kunst, Sozialem und Bewusstsein bewegen zu einem einwöchigen Labor eingeladen, um verschiedene Zugänge und Arbeitsweisen zu teilen und zu erproben. Das Labor soll vor allem auch ein Raum zur Selbstreflexion für Teilnehmer*innen sein. Am Ende der Woche findet eine öffentliche Veranstaltung der geladenen Gäste in Form eines Symposiums (Lectures / Panels) zum Thema „Kunst als sozialer Raum“ statt.

 

25.-29. April 2022

III_ INTEGRIEREN

In einer weiteren Arbeitswoche werden Erkenntnisse und Inhalte und deren Anwendung auf die jeweilige Arbeitsweise der teilnehmenden Künstler*innen überlegt. Praktisch werden Orte/Räume erkundet, Themen fixiert, Zugänge und Skizzen konkretisiert.

 

1.-22. Mai 2022

IV_SELBSTÄNDIGES ARBEITEN

Residenz und wöchentliche Begleitung der Mentor*innen

 

23.Mai – 17. Juni 2022

V_ UMSETZEN UND VERÖFFENTLICHEN

In diesem Zeitraum werden die konkretisierten Arbeitsweisen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen in Übungen, Gesten und Performances umgesetzt, veröffentlicht und reflektiert.

 

OPTIONAL:

August – Oktober 2022 / Veröffentlichungen 14. & 15. Oktober 2022

VI_ SELBSTÄNDIGES WEITERARBEITEN–VERÖFFENTLICHEN

Bis Oktober gibt es die Möglichkeit die entstandenen Arbeiten unter Begleitung der Mentor*innen zu vertiefen, auszuarbeiten und im Herbst nochmals zu veröffentlichen.

Im_flieger opens > SCHULE@Im_flieger in 2022, a hybrid format that combines transgenerational and transdisciplinary knowledge transfer, artistic research, production and discourse.

Under the direction of performance artist Claudia Heu and theatre maker Philipp J. Ehmann, the first year will be dedicated to the subject „Performative Art. Public Space. Presence.“ at the interface of art and social issues. As experienced practitioners and mentors, the two will develop performative and learning spaces for social and civic awareness with selected participants. The emphasis will be on exploring new contexts, ways of working and forms of artistic interventions in public space.

The Temporary School for the Development of Beautiful Gestures enables participants to question and further develop their own artistic practice. Over three months, they will be in exchange with various experienced artists, intellectual researchers, activists and the group itself.

Afterwards, there will be the opportunity to deepen the created work over the summer and share it in public space again in autumn 2022.

 

 

Who can submit?

Artists, as well as interested people from other professional fields are welcome. A heterogeneous group with a maximum of 8 participants is aimed for.

 

Conditions:

Required participation in the period 4 April to 17 June 2022 // Optional: until mid-October 2022 (see schedule for details).

Participation fee: 450€ (after acceptance)

Working grants of up to 2.500 € are possible on request.

Material costs will be covered to a limited extent.

 

Submission documents:

Short description of own practice and issues & letter of motivation (What interests me in the Temporary School for the Development of Beautiful Gestures? What do I hope to achieve?) / max. 2 A4 pages

& CV and if available, links/documentation of previous work that is essential in the context in PDF-format and max. 3 MB via contact form on www.imflieger.net

 

Deadline: 15. October 2021

Curation: Philipp J. Ehmann, Claudia Heu, Anita Kaya

Info/contact: schule@imflieger.net

 

CLAUDIA HEU (AT) is an internationally working artist, performer and lecturer. Her work includes site-specific performances, installations and social interventions. www.claudiaheu.com

EXAMPLES Works by Claudia Heu

PHILIPP J. EHMANN (AT) is a theatre maker and transdisciplinary multimedia artist. He is co-founder of Play:Vienna, Austria’s first initiative for playful art in public space. www.pje.me

EXAMPLES Works by Philipp Ehmann

 

 

 

SCHEDULE  April – October 2022 / Temporary School for the Development of Beautiful Gestures

 

4.-15. April 2022

I_GET TO KNOW 

Claudia Heu and Philipp J. Ehmann share their working methods and approaches theoretically and practically with the participants. These will be examined for their appropriateness and relevance in relation to the participants‘ own interests and questions, analyzed and individually developed further. Small and larger experiments, interactive performances in public space and exercises for and with the participants will be created.

 

18.-23. April 2022

II_ LABORATORY & SYMPOSIUM with invited guests.

In the framework of this lab, international artist colleagues, activists and intellectual researchers who work at the intersection of art, social issues and consciousness will be invited to a one-week laboratory to share and test different approaches and ways of working. The lab is also intended to be a space for self-reflection for participants. At the end of the week, a public event of invited guests will take place in the form of a symposium (lectures / panels) on the theme of „Art as Social Space“.

 

25.-29. April 2022

III_ INTEGRATE

In a further working week, insights and contents and their application to the individual working methods of the participating artists will be considered. Places/spaces will be explored in practice, themes fixed, approaches and sketches concretized.

 

1.-22. May 2022

IV_INDEPENDENT WORK 

Residency and weekly mentor support

 

23. May – 17. June 2022 

V_ IMPLEMENT AND SHARE 

During this period, the specified works will be implemented, shared in public and reflected upon together with the participants in exercises, gestures and performances.

 

OPTIONAL: 

August – October 2022 / public event 14. & 15. October 2022

VI_ INDEPENDENT FURTHER WORK – SHARE IN PUBLIC SPACE

Until October there is the possibility to deepen and elaborate the created work under the guidance of the mentors and to share it again in public space in autumn.

Bitte nur PDFs hochladen / please only PDFs / max 3 MB